+43 2622 77248

Umluft-Deckenklimaeinheit / ceiling-mounted air conditioning unit - recirculated air

Lesen Sie mehr zur  Umluftkühlmoduleinheit unter FAQ

Umluftkühlmoduleinheit

Als eigenständig arbeitendes System ist es speziell zur Abführung von Wärmelasten und zur Partikelreduktion in Labors und Reinräumen geeignet.
In Kombination mit Heiz- und Kühlregister, zwei Filterstufen und einer Schwebstofffilterstufe entspricht die Umluftkühlmoduleinheit einem vollwertigen Klimasystem

Einsatzbereich nach EN ISO 14644, ÖNORM H6020 (2015-03-15), DIN 1946-4 (2018-09) für medizinische Zwecke bzw. nach VDI 2083 und für alle Reinräume gemäß Richtlinie PIC/S_PE 009-11 (1 March 2014).

Die Standardausführung der Umluftkühlmoduleinheit ist als Deckenmodul für den Einbau in die Zwischendecke vorgesehen, es ist aber auch ein vertikaler Einbau (Wandeinbau, Technikbereich) möglich.

Die Gehäusekonstruktion besteht aus dichtgeschweißtem Aluminium, die Regelung erfolgt über einen separaten Schaltschrank.
Die Marchhart Umluftkühlmoduleinheit ist mit den wesentlichen Funktionskomponenten zur Luftbehandlung (Vorfilter, Schalldämpfer, Kühler, HEPA-Filter und optional einem Erhitzer) ausgestattet. Die Integration der Wärmetauscher ermöglicht die Wärmeabfuhr aus Labor- und Produktionsbereichen. Durch unser „EASY-CLICK“-Befestigungssystem erfolgt der Ab- bzw. Einbau des Auslasselements bequem und schnell ohne Werkzeug (inklusive Absturzsicherung).

Optional kann die Umluftkühlmoduleinheit mit einem zusätzlichen Bedienungstableau oder Informationstableau ausgestattet werden.

Auf Wunsch besteht die Möglichkeit, diese Komponente auch mit erhöhtem Explosionsschutz gemäß ATEX-Richtlinie 2014/34/EU (für die Zonen 1, 2, 21 und 22) auszuführen.

Sichtseitig erfolgt die deckenbündige Montage eines der folgenden Auslasselemente:

  • Lochblechauslass
  • Anemostatauslass
  • Drallauslass
  • Düsenauslass
  • Gewebeauslass

Referenzen

Lesen Sie mehr über folgende Projekte mit Umluftkühlmoduleinheit:
Alexianer St. Hedwig Kliniken Berlin