+43 2622 77248

Wo kann ich eine Umluftkühlmoduleinheit einsetzen?

Die Umluftkühlmoduleinheit ist ein eigenständig arbeitendes System und ist speziell zur Abführung von Wärmelasten und zur Partikelreduktion in Labors, Reinräumen und Produktionsbereichen geeignet. 
In Kombination mit Heiz- und Kühlregister, zwei Filterstufen (Feinstaubfilter F7 oder F9) und einer Schwebstofffilterstufe (H13 oder H14) entspricht diese Komponente einem vollwertigen Klimasystem. Die Regelung erfolgt über einen separaten Schaltschrank.

Als kompaktes Klimamodul zur rauminternen Luftumwälzung ist es mit den wesentlichen Funktionskomponenten zur Luftbehandlung (Vorfilter, Schalldämpfer, Kühler, HEPA-Filter und optional einem Erhitzer) ausgestattet, besteht aus einem Gehäuse aus dichtgeschweißtem Aluminium in hochdichter und korrosionsbeständiger Ausführung und lässt den Einsatz verschiedener Auslasselemente (Lochblechauslass, Anemostatauslass, Drallauslass, Düsenauslass, Gewebeauslass) zu. Durch das „Klick-OPEN“-System von Marchhart lassen sich Gehäuseteile für den Filterwechsel oder zur Reinigung sehr einfach und schnell ohne weitere Werkzeuge öffnen und schießen. Ausführung mit Absturzsicherung. 
Aufgrund der Verwendung von endständigen Schwebstofffiltern entspricht diese Komponente den hygienischen Anforderungen für den Einsatz in Reinräumen.

Die Standardausführung ist als Deckenmodul für den horizontalen Einbau in die Zwischendecke vorgesehen. Alternativ dazu kann der Einbau auch vertikal in die Wand erfolgen. Auch eine Ausführung als sichtseitige Raumvariante ist möglich.

Weiters besteht die Möglichkeit, diese Umluftkühlmoduleinheiten als spezielle Ausführung für Kühlräume einzusetzen. Das Modul ist sowohl für Kühlräume bis -5°C (Kühlstufe I) als auch für Tiefkühlräume bis -20°C (Kühlstufe II) geeignet.

Durch den Schaltschrank stehen der zentralen Haustechnik eine Vielzahl an Funktionen und Informationen zur Verfügung. Optional können die Umluftkühlmoduleinheiten mit einem zusätzlichen Bedienungstableau oder Signalinformationen direkt am Modul ausgestattet werden. In Abhängigkeit der Anwendung kann die Positionierung direkt im Reinraum sein.

Wenn erforderlich, kann diese Komponente auch mit erhöhtem Explosionsschutz gemäß ATEX-Richtlinie 2014/34/EU (für die Zonen 1, 2, 21 und 22) ausgeführt werden.

Umluftkühlmoduleinheit:
+ Gehäuse aus dichtgeschweißtem Aluminium
+ Hochdichte und korrosionsbeständige Ausführung
+ Desinfektionsmittelbeständige Oberflächenbeschichtung
+ Integrierter Prüfanschluss für DEHS-Aerosollecktest bzw. Differenzdrucküberwachung
+ Sichtseitig bündige Montage 
+ Verschiedene Auslasselemente mit einfachen „Klick-OPEN“-System
+ Feinstaub-Filterzelle Klasse M5 - F9 (Kunststoffrahmen) als Vorfilter
+ Schwebstofffilter Klasse H13 - H14 (Aluminiumrahmen) als Hauptfilter
+ Lamellen-Kühlregister - optional mit Kondensatwanne -  zur Raumluftkühlung und Wärmelastabfuhr 
+ Befestigung der drehzahlgeregelten Radialventilatoren auf einer schwingungsdämpfenden Elementekonstruktion
+ Schalldämmkulissen für die notwendige Schallreduktion im Ansaug- und Abströmbereich
+ Optionale LED-Signalleuchte für den Systemcheck
+ Optionale Systemergänzung mit zusätzlichem Heizregister
+ Optionale Komfortregelung mit Bedientableau zur Dateninformation