+43 2622 77248

Wann wird eine Zuluftdecke benötigt?

Eine Zuluftdecke (oder auch Zuluftfilterdecke) wird für Räume benötigt, deren raumluftklimatischen Bedingungen - wie die Konzentration der luftgetragenen Partikel, Temperatur, Feuchte und Druck – laufend kontrolliert und sichergestellt werden müssen und dabei die gesamte benötigte Luftmenge von einer raumlufttechnischen Anlage zur Verfügung gestellt wird. Je nach Raumanforderungen kommen verschiedene lufttechnische Komponenten oder deren Kombinationen zum Einsatz. Das Ziel ist es, reine Luft bereitzustellen, eine stabile Schutzzone für den Arbeitsbereich oder den gesamten Raum zu schaffen und für die kontrollierte Ableitung der kontaminierten Luft zu sorgen. Die benötigte Luft wird über die Decke in einem Abwärtsstrom in die Schutzzone geleitet und kann auf Wunsch durch ein Klimasystem auch gekühlt werden. 

Großflächige Zuluftfilterdecke
Bei der großflächigen Zuluftfilterdecke entsteht eine durchgehende turbulenzarme Verdrängungsströmung im gesamten Zonenbereich, die hochdichte Gehäusekonstruktion wird dabei an die vorhandene Raumstruktur angepasst. Die endständig platzierten Gewerberahmenelemente sorgen für die notwendige gleichmäßige Luftabströmung von bis zu 0.45 m/s.

In der Geweberahmenebene integrierte Knotenpunkte ermöglichen den Einbau von Überwachungselementen (Luftgeschwindigkeits- oder Temperaturfühler) und/oder Sprinkler-Elementen. 
Die integrierten Schwebstofffilter sorgen für die notwendige Filtrierung der Zuluft. Es kann auch eine LED-Hintergrundbeleuchtung in der Zuluftfilterdecke vorgesehen werden.
Zur Prüfung der Systemsicherheit und für den DEHS-Filterlecktest sind dementsprechende Prüfanschlüsse und Verschlauchungen integriert.

Kompakte Zuluftfilterdecke
Oft haben in Räumlichkeiten Arbeitszonen unterschiedliche Anforderungen an die Luftreinheit. Dazu werden die Zonen mit der höheren Reinraumanforderung mit einer kompakten Zuluftfilterdecke ausgestattet. Die Ausführung enthält eine geschlossene Gehäusekonstruktion mit integriertem Schwebstofffilter und endständigen Geweberahmenelemente, bei Bedarf auch mit Lochblechauslasselementen.

Möglich ist auch der Einsatz in energieeffizienter Ausführung mit integrierten Freilauf-Ventilatoren im Umluftbetrieb und der dazugehörigen Regelungstechnik. Zur notwendigen Überprüfung der Leckage sind die Prüfanschlüsse für AEROSOL-Probenahme und AEROSOL-Aufgabe sowie LED-Anzeigen der Betriebszustände ebenfalls integriert.

Die Luftversorgung zur Zuluftfilterdecke kann bei einer erweiterten Ausführung auch durch ein Umluftwandmodul mit Vorfilter erfolgen. Ausgeführt wird das Modul mit intergriertem Luftkühler/-erhitzer und dementsprechender Regelung zur Luftaufbereitung mit optionalen LED-Anzeigen der Betriebszustände.

Zuluftfilterdecken kommen in verschiedensten Bereichen zum Einsatz, beispielsweise in der Lebensmittelindustrie oder in Laborbereichen, bei Bedarf können die Komponenten der kompakten Zuluftfilterdecke auch mit erhöhtem Explosionsschutz gemäß ATEX-Richtlinie 2014/34/EU (für die Zonen 1, 2, 21 und 22) auszugeführt werden.